Presse

Dünnwalder Ortsgespräch November 2018 – Jubiläumskonzert mit großer Resonanz

Nach Standing Ovations und einer weiteren Zugabe verabschiedete sich der Chor. Mit einer After-Show-Party für Chormitglieder und geladene Gäste ging dann das Chorjubiläum zu Ende.

 

Kölner Wochenspiegel vom 30.10.2018 – Konzert von “Mind the Gap” begeistert 400 Besucher

In einer bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche St. Hermann-Joseph begeisterte der ökumenische Gospelchor „Mind the Gap“ mit einem großen Konzert anlässlich seines 15-jährigen Bestehens. Unterstützt von einer 4-köpfigen Band präsentierte der Chor einen abwechslungsreichen Streifzug durch sein aktuelles Programm.

 

Kölnische Rundschau vom 23.10.2018 – Gänsehautmomente in Dünnwald

 “Anläßlich ihres großen Jubiläumskonzertes hatten die Dünnwalder Sänger nun zum klangvollen Heimspiel in die bis auf den letzten Platz besetzte Pfarrkirche St. Hermann-Joseph geladen, wo “Mind the Gap” verstärkt durch eine Band die ganze Bandbreite seines gesanglichen Repertoires zu Gehör brachte. … Stücke wie “From a distance”, “I am gonna sing”… sorgten beim Publikum in der virtuosen Version der Sänger für Gänsehautmomente. Mit Temperament und Akribie trieb Chorleiter Norman Kunz sein Ensemble im Laufe des stimmungsvollen Konzertes immer wieder zu Höchstleistungen an.”

 

Kölner Wochenende vom 29.09.2018 – Ökumenischere Gospelchor feiert

 Vor kurzem war der Chor “Mind the Gap” noch auf dem 9. Internationalen Gospelkirchentag in Karlsruhe zu Gast und gab ein umjubeltes Konzert im Rahmen der Gospelnight in der Lukaskirche. Nun richtet sich der Blick der Sängerinnen und Sänger nach vorne auf das 15-jährige Bestehen des Chores.

 

Kölner Stadt-Anzeiger vom 13.09.2018 – Die Lücke mit Gospel gefüllt

 “Mind the Gap” ist ein Chor für alle Religionen und Nationen – Im Oktober feiern die Sänger ihr 15-jähriges Bestehen.

Trennendes zu überwinden, sowohl zwischen Jung und Alt, zwischen katholisch und evangelisch als auch zwischen Menschen verschiedener Kulturen sei von Beginn an ein großes Anliegen des Ensembles gewesen.

 

Hannoversche Allgemeine vom 4.3.2018 – “Chor NewCityVoices” feiert Geburtstag

…Und so feierte auch der Gospelchor New City Voices am Sonnabend zusammen mit dem Chor Kumbayah der Johannes-Gemeinde und der Kölner Formation Mind the Gap. Rund 100 Zuhörer wollten das Geburtstags-Konzert hören.

 

Kölner-Wochenende am 5.11.2016 – „Balsam für die Seele“

Engagierte Chöre hatten sich verbunden, um im Rahmen der Themenwochen „Klang-Ton-Musik“ am Hospiztag 2016 ein Konzert zugunsten der Veranstalter Hospizdienste Mülheim und Dellbrück in der evangelischen Versöhnungskirche zu geben….. So brachten die die Chöre „Spätlese“, „Kreuz Köln-Ost“, „Chor d’accord“, der Gospelchor „Mind the Gap“ und der Polizeifrauenchor Köln so manche musikalische Köstlichkeit zu Gehör……
 

Pfarrbrief Dünnwald/Höhenhaus im November 2014 – „Mind the Gap“ begeistert Kassel

Es ist Freitagabend, der 19. September 2014. Vor 4 Stunden hat auf dem Kasseler Königsplatz Bischof Dr. Hein mit viel Prominenz aus Kirche, Politik und Musik den 7. Internationalen Gospelkirchentag vor mehreren tausend Besuchern eröffnet. Chöre aus ganz Europa sind für dieses Ereignis in die hessische Stadt gereist.
Wenige Stunden später hat das Festival den ganzen Großraum Kassel „erobert“. Bis Mitternacht zeigen über 100 Chöre in 30 Kasseler Kirchen ihr Können und begeistern die Besucher. Mit dabei der ökumenische Gospelchor „Mind the Gap“ aus Köln-Dünnwald, der  sich nach 2012 in Dortmund nun schon zum zweiten Mal dem Fachpublikum und den vielen Kasselanern in der Jugendkulturkirche präsentiert.
 
Als erster Chor des Abends starten die „Gospel  Colours“  aus Northeim bei Göttingen in einer gut gefüllten  Kirche die lange Gospelnacht. Anschließend  begeistern die „New City Voices“ aus Neustadt am Rübenberge unter der Leitung von Birgit Pape, einigen Dünnwaldern noch bekannt als ehemalige Kantorin an der Tersteegenkirche, das Publikum. Durch etliche gegenseitige Besuche und gemeinsame Konzerte ist uns Kölnern ein Teil des Neustädter Repertoires bekannt. So springt der Funke schnell  über und wir nutzen die bekannten Lieder zum Mit-/Einsingen.
 
Dann heißt es „Bühne frei“ für die Dünnwalder. Nach teilweise achtstündiger Anfahrt wegen einer stundenlangen  Sperrung der A 44 und einer zu kurzen Stellprobe zieht „Mind the Gap“ die Zuhörer schon mit den ersten Takten von „Climbing up the mountain“ in seinen Bann. Mit einem spannungsgeladenen Repertoire von ruhigen Balladen wie „In Christ alone“ bis hin zu rockig, fetzigen Stücken wie „Ain’t no rock“ setzt „Mind the Gap“ in der Jugendkulturkirche Kassel  einen gelungenen musikalischen Akzent. Die Zuhörer danken  mit langanhaltendem Applaus und Standing Ovations.
 
Den Abschluss  des Abends bilden die „Shepherd’s Voices“ aus Nordholz in Ostfriesland. Kurz vor Mitternacht geht hier, wie in den vielen anderen Kasseler Kirchen, die Gospelnacht als erster Höhepunkt des Wochenendes zu Ende.
 

Pressenotiz am 08. Dezember 2013 -  „Mind the Gap“ auf dem beliebtesten Weihnachtsmarkt Deutschlands

Als abschließendes Highlight des Jubiläumsjahres trat „Mind the Gap“ am Samstag, den 30. November 2013 auf Deutschlands beliebtestem Weihnachtsmarkt vor dem Kölner Dom auf. Zur besten Primetime-Zeit am Samstagnachmittag gab der Chor vor mehreren hundert Besuchern einen gelungenen Überblick über sein aktuelles Repertoire, angereichert mit einer Vielzahl von internationalen, modernen Weihnachtsliedern. Die Reaktion der Zuhörer, darunter auch viele Gäste aus dem europäischen Ausland, waren sehr positiv. Damit fand das Jubiläumsjahr zum 10-jährigen Bestehen des Chores ein gelungenes Ende.
 

Kölner-Wochenende am 23. November 2013 – „Gospel meets Klassik“

Der gastgebende Chor unter der Leitung von Norman E. Kunz gab zu Beginn des Konzertes einen Überblick über sein aktuelles Gospelprogramm mit Stücken wie „Time to celebrate“ oder „You’re not alone“. Getreu dem Konzertmotto „Gospel meets Klassik“ leitete er dann mit dem „Ave Maria“ von Franz Liszt zum klassischen Teil des Konzertes über und zeigte, dass er auch die leisen, ernsten Töne beherrscht.
 

Dünnwalder Ortsgespräch im November 2013

Nach Einzug über einen im Kirchinnenhof eigens verlegten roten Teppich zeigte der Chor in einem fast 2 stündigen Programm aus langsamen Balladen und fetzigen Stücken die ganze Bandbreite seines Könnens und erreichte, dass der Spirit der Gospelmusik schon bald auf die Zuhörer übersprang. Die Zuhörer, unter ihnen auch der Kölner Bürgermeister Manfred Wolf, dankten mit langanhaltendem Applaus und Standing Ovations.
 

Kölner Wochenspiegel am 17. August 2013

Echte Gospelklänge – zu seinem 10-jährigen Bestehen gab der ökumenische Gospelchor „Mind the Gap“ ein eindrucksvolles Konzert in der romanischen Pfarrkirche St. Nikolaus.
 

Pressenotiz am 17. Juni 2013: 10 Jahre Gospelmusik in Dünnwald – Jubiläumskonzert in vollbesetzter St. Nikolauskirche

So ein Event hat Dünnwald schon lange nicht mehr erlebt. In einer bis auf den letzten Platz besetzten Nikolauskirche gab der ökumenische Gospelchor „Mind the Gap“ aus Köln-Dünnwald  im Rahmen seines 10-jährigen Jubiläums einen Überblick über sein breites Repertoire in stimmungsvollem Ambiente.

Zur Einstimmung durfte der 35-köpfige Chor über einen im Kirchinnenhof eigens dafür verlegten roten Teppich unter dem Blitzlichtgewitter der Fotographen einziehen. Nach Jubiläumsglückwünschen der evangelischen und katholischen Pfarreien in Dünnwald begann der Abend gleich mit einem musikalischen Paukenschlag. Nach 4 Takten des bekannten Händel-Hallelujas  sprang der Chor in die moderne Gospelfassung von Danny Plett und erzeugte einen ersten Begeisterungsapplaus beim Publikum.
In einem fast 2 stündigen Programm aus langsamen, besinnlichen Balladen und schnellen, fetzigen Stücken zeigte der Chor die ganze Bandbreite seines Könnens und erreichte, dass der “Spirit” der Gospelmusik schon bald auf die Zuhörer übersprang. Die Zuhörer, unter ihnen auch der Kölner Bürgermeister Manfred Wolf, dankten mit langanhaltendem Applaus.
Gerade die Mischung unterschiedlichster Stücke und die enorme musikalische Bandbreite vom bekanntem Traditional bis hin zu ganz modernen, schwierig gesetzten Gospelstücken zeichnet den Chor seit Jahren aus.
 
Am Ende des offiziellen Programmes wurde die Nikolauskirche zu einer einzigen großen Chorprobe. Chorleiter Norman Kunz studierte mit den über 330 Besuchern aus dem Stehgreif heraus den afrikanischen Gospel “Masithi” ein und brachte die alten romanischen Mauern zum Klingen. Nach 3 Zugaben und “Standing Ovations” ging ein stimmungsvolles Konzert mit etlichen musikalischen Highlights zu Ende. Einziger Wermutstropfen war der Umstand, dass die Chorgründerin Birgit Pape, heute in Neustadt bei Hannover tätig, auf dem Weg nach Köln wegen eines Lokschadens in Hamm festsaß und somit das Konzert verpasste.
 
Bei einer stimmungsvollen Aftershowparty feierte der Chor dann mit geladenen Gästen bis zum frühen Morgen ein gelungenes Konzert und sein 10-jähriges Bestehen. (He)
 

Kölnische Rundschau am 9. Juli 2013:

Dass der ökumenische Gospelchor “Mind the Gap” mehr ist als ein bloßes Hobbyprojekt musikbegeisterter Laien und mittlerweile fest in der Dünnwalder Kulturszene verankert ist, stellten die 45 Mitglieder in der Kirche St. Nikolaus erneut unter Beweis.
 

Bergische Landeszeitung am 25. Oktober 2012:

Nach etwas mehr als einer Stunde neigte sich der Abend mit langsamen Balladen und mitreißenden englischen Gospelsongs dem Ende zu. Die knapp 50 Anwesenden applaudierten tosend.
 

Kölnische Rundschau am 13. Oktober 2011:

Konzerte wie das in der Tersteegenkirche sind nicht nur klanglich, sondern auch optisch
ein Genuss. Dafür sorgen die Stimmen des Chores „Mind the Gap“…..
 

Kölner Wochenspiegel am 21. Juli 2010:

Die 25 Sänger unter der Leitung von Norman Kunz zeigten die große Bandbreite ihres Könnens.
 

Kölner-Stadt-Anzeiger am 16. Juli 2009 über die 1. Kölner Gospel-Midsummernight:

So reichte das Spektrum vom leicht angejazzten Strophenlied mit Klavierstütze, mit denen etwa „Mind the Gap“ gefiel…..

Kölner Wochenspiegel am 15. Juli 2009:

Die Kraft des Doppel-Gospels: „Mind the Gap“ sang mit Freundes-Chor aus Neustadt in stimmungsvollem Rahmen.